Ludwig Ritter von Stempel

Ludwig von Stempel
Der Architekt

Ludwig Ritter von Stempel wurde 1850 im pfälzischen Grünstadt geboren. Nach Studium und Staatsexamen am Polytechnikum (heute Technische Universität) München kam Stempel im Jahr 1877 als Assessor an das k. Landbauamt Kaiserslautern.. 1886 erfolgte seine Ernennung zum Bauamtmann und Vorstand der Kaiserslauterer Behörde. Stempel schuf in dieser Zeit als staatlich Bediensteter in erster Linie Gerichte, Bezirksämter und Rentämter in den westpfälzischen Kreisen einschließlich des seit 1919 zum Saarland gehörigen heutigen Saar-Pfalz-Kreis. Daneben waren es Schulen, Kirchen und nicht zuletzt der Aussichtsturm auf dem Großen Humberg, der die Vielfalt seines Wirkens aufzeigt.

Von Herbst 1897 bis Februar 1898 vorübergehend Kreisbaurat in Bayreuth, wurde Stempel anschließend Oberbaurat der Bayerischen Obersten Baubehörde in München, verantwortlich für das Referat Kultur.

Mit Signat des Prinzregenten Luitpold von Bayern wurde ihm am 21. November 1908 das Ritterkreuz des Königlichen Verdienstordens der Bayerischen Krone verliehen, mit dem wiederum der persönliche Adel der Ritterklasse verbunden war.

1909 erfolgte die Ernennung zum Ministerialrat. Seine Leistungen brachten ihm 1915 schließlich die Beförderung zum Ministerialdirektor und Vorstand der Obersten Baubehörde.

Kurz nach seiner Pensionierung 1917 starb er im Alter von 67 Jahren in Kaiserslautern.


Für nachfolgende Bauten in Kaiserslautern zeichnete Ludwig von Stempel als Planer verantwortlich:

  • Amtsgericht ehem., Benzinoring
  • Apostelkirche, Pariser Str.
  • Bezirkskommando, heute Polizeipräsidium, Logenstr.
  • Bismarckdenkmal Sockel, vor dem Bezirkskommando
  • Fruchthalle (Umbau Festsaal), Fruchthallstr.
  • Hauptzollamt, heute Finanzamt, Eisenbahnstr.
  • Humanistisches Gymnasium, Museumsstr., heute Martin-Luther-Str.
  • Humbergturm, südl. Stadtwald
  • Kottenschule, Kammgarnstr.
  • Postgebäude, Theaterstr., heute Karl-Marx-Str.
  • Rentamt ehem., Eisenbahnstr.
  • Stadttheater ehem. (Umbau), Theaterstr., heute Karl-Marx-Str.

Die Privatbauten:

  • Villa Munzinger, Willi-Brandt-Platz
  • Villa Karcher, Lauterstr.
  • Villa Krieger (Umbau), Lauterstr.
  • sowie die Privathäuser von RA Berdel, Dr. med. Schumacher und Justizrat Vogel.