Madonnenweg – 05/2021

Die schöne Tour führt über den Großen Letzberg zum Madonnenweg mit der Felsenmadonna.

Vom Parkplatz Bremerhof folgen wir zunächst der Wandermarkierung roter Strich hinauf zum Pfaffenbrunnen. Von dort vorbei am Pfaffenfels zur Aschbacher Sohl.
Nach 350 m erreichen wir den Madonnenweg (Hinweisschild am Baum).

Nach 450 m entdecken wir links einen imposanten Fels.
In den Stein eingelassen ist eine Bronzetafel mit einer Darstellung der Mutter Gottes mit Kind.
Anlass zur Anbringung der Bronzetafel im Jahr 1986
war die Beobachtung des Forstbeamten Heinz Becker,
dass an diesem mächtigen Stein häufig Blumen und brennende Kerzenlichter abgelegt wurden.
Nach weiteren 350 m entdecken wir links im Hang einige große Felsen.

Wer Lust hat, kann zur Schinnerdellehöhle unter dem ersten Fels aufsteigen.
Diese Höhle, früher durch eine Eisentür verschlossen,
diente als Aufbewahrungsort von Sprengmaterial für einen nahe gelegenen ehemaligen Steinbruch.
Vorbei an dem an Arbeitseinsätze im Wegebau erinnernden
LGK (Landgerichts-Gefängnis Kaiserslautern-) -Stein geht es in das Tal
der untergegangenen Siedlung Wüstletzbach (siehe Sandsteinfindling mit Texttafel).

Abschließend führt unser Weg durch das Tal des Alten Letzbach
zurück zum Pfaffenbrunnen und von dort hinunter zum Ausgangspunkt Bremerhof.

Länge der Tour ca. 6,7 km.

GPS Datei